Janina Benz

Stefanie Kahls: “The financing round from twago was a combination of cash and media services. In total, it has come to 2.25 million euro.”Stefanie Kahls: „Bei der Finanzierungsrunde von twago handelt es sich um eine Kombination aus Cash sowie Media-Leistungen. Insgesamt beläuft sich die Finanzierungsrunde auf 2,25 Mio. Euro.”

Janina Benz: Hello Stefanie. I’m really pleased that we were finally able to work out an interview! Since twago was also a finalist at CODE_n, we have been following what’s been happening lately quite closely. Can you start off by explaining to our readers what you do at twago?

Stefanie Kahls (twago)

Stefanie Kahls (twago)

Stefanie Kahls: twago is the largest pan-European online marketplace for freelancers. We join freelancers working in programming, (web)design and other services like translations with customers. What’s special about twago is that we offer access to over 150,000 service companies in 177 countries. We don’t experience time bottlenecks – that’s the great thing about not limiting your company to just local or national markets.

In addition, we provide our customers and service providers with our escrow service safePay, a secure way to pay over the internet. We were awarded the IT Innovations Prize in the E-Payment category for our service in this area. The awards presentation took place during our visit to CeBIT as CODE_n finalists.

JB: A few months ago, one of your investors backed out. Meanwhile there have been some great new developments. Can you tell us a little bit about this new round of financing and about your new investors?

SK: Our cooperation with new investors Euro Serve Media GmbH, GMPVC German Media Pool GmbH and television station N24 began in July. We are really happy to have their expertise and experience. The financing round was a combination of cash and media services. In total, it has come to 2.25 million euro.

JB: Very pleasing developments. What does the team look like now? Will the current team structure remain as it is?

SK: Internet startups like us depend on their employees. Our team structure has managed to be very successful to this point. twago has experienced growth of roughly 20% a month – something we could have never achieved without our fantastic team. That’s why we certainly want to stick to our current team structure and expand it. Thanks to the new financing round, we will be able to invest further in our team and hire new and experienced employees who know what they’re doing and can help twago continue to grow.

JB: The founder’s scene had this to say in coverage from June 25, 2012: “The really exciting part of this financing round is the fact that it helped the company stand on its own two feet again after bankruptcy – and it was a much larger financing round than had initially been planned.” Does that mean that you have made the impossible possible? That you have come out of the unplanned financing round stronger than before?

SK: The last few months have been really exciting! I am impressed at the speed with which our management dealt with the situation, and the incredible success they had in the end. The last few months has been a bonding experience for us. We noticed as a team that you can do almost anything as long as you stick together and don’t lose sight of goals. twago’s business model works and our investors also got a chance to see that. Investment is exactly at the level we need to maintain our growth and securely reach our long-term goals. Deutsche-Startups.de wrote that twago is, “like a phoenix rising from the ashes.“ I can’t agree with them more.

JB: Among other things, a twago campaign will be broadcast on N24. What are you hoping to get out of that, and what big steps are on your agenda for 2012?

SK: The news station N24 has an interesting audience at its disposal – one that constitutes the perfect target group for us. The viewers are engaged in economic affairs and we are certain they will recognize twago’s added value. Of course we also anticipate an increased recognition level and more customers and service providers as a result of the N24 campaign.

A lot will take place at twago in 2012. We want to put our 3-pillar growth strategy into action. This includes a focus on regional expansion, product expansion and investment in our employees. Our products should constantly be improved and adapted to the needs of our users. Through regional expansion we would like to expand our scope. That’s only possible with exceptional employees. That’s why I think you’ll continue to read about twago in 2012.

JB: Thank you very much for this interview Stefanie!Janina Benz: Hallo Stefanie, ich freue mich sehr, dass es nun doch noch mit unserem Interview geklappt hat. Da twago auch ein ehemaliger CODE_n Finalist ist, haben wir die aktuellen Geschehnisse bei euch natürlich aufmerksam verfolgt. Vielleicht kannst du aber zu Beginn den Lesern erstmal kurz erklären was ihr bei twago macht?

Stefanie Kahls (twago)

Stefanie Kahls (twago)

Stefanie Kahls: twago ist der größte pan-europäische Online-Markplatz für Freelancer. Wir bringen Freiberufler aus den Bereichen Programmierung, (Web-)Design und anderen Services wie z.B. Übersetzungsarbeiten mit Auftraggebern zusammen. Das Besondere bei twago ist, dass wir mittlerweile Zugriff auf über 150.000 Dienstleister aus 177 Ländern bieten können. Zeitliche Engpässe gibt es damit bei uns nicht. Das ist das Tolle, wenn man sich nicht nur auf den lokalen oder nationalen Markt beschränken muss.

Zudem bieten wir unseren Kunden und Dienstleistern mit unserem Treuhandservice safePay eine sichere Möglichkeit über das Internet zu bezahlen. Für diesen Service sind wir mit dem IT-Innovationspreis ausgezeichnet worden in der Kategorie E-Payment. Die Verleihung des Preises fand im Rahmen unseres Aufenthalts bei der CeBIT als CODE_n Finalist statt.

JB: Vor einigen Monaten ist euch ein Investor ausgefallen. Mittlerweile gibt es tolle Neuigkeiten. Kannst du ein bisschen über die Finanzierungsrunde und die neuen Investoren erzählen?

SK: Im Juni begann unsere Kooperation mit den neuen Investoren Euro Serve Media GmbH und GMPVC German Media Pool GmbH sowie dem Fernsehsender N24. Wir sind wirklich sehr froh über die Expertise und Erfahrung, die unsere Partner mitbringen. Bei der Finanzierungsrunde handelt es sich um eine Kombination aus Cash sowie Media-Leistungen. Insgesamt beläuft sich die Finanzierungsrunde auf 2,25 Mio. Euro.

JB: Wirklich erfreuliche Entwicklungen. Wie sieht es mit dem Team aus, bleibt die bisherige Teamstruktur auch weiterhin bestehen?

SK: Vor allem Internet Start-ups, wie wir es sind, bestehen aus ihren Mitarbeitern. Unsere Teamstruktur hat sich bis jetzt als sehr erfolgreich herausgestellt. Das Wachstum von twago belief sich in der Vergangenheit auf ca. 20% pro Monat. Ohne unser tolles Team hätten wir das nie geschafft. Daher wollen wir natürlich an unserer bisherigen Teamstruktur festhalten und diese ausbauen bzw. erweitern. Mit Hilfe der neuen Finanzierungsrunde werden wir weiter ins Team investieren und neue erfahrene Mitarbeiter einstellen, die sich auskennen und twago zu weiterem Wachstum verhelfen werden.

JB: Die Gründerszene hat in ihrer Berichterstattung vom 25.Juni.12 gesagt: „Das wirklich spannende an dieser Finanzierungsrunde ist der Umstand, dass das Unternehmen diese aus der Insolvenz heraus auf die Beine gestellt hat. Und zwar offenbar sogar eine deutlich größere als zuvor geplant gewesen war.“ Heißt ihr habt das Unmögliche möglich gemacht und seid stärker aus der ungeplanten Finanzrunde herausgegangen?

SK: Die letzten Monate waren wirklich eine spannende Zeit! Ich bin beeindruckt in was für einer Kürze und mit welchem durchschlagenden Erfolg unsere Geschäftsführer die Situation gemeistert haben. Die letzten Monate haben uns alle zusammengeschweißt. Wir haben als Team gemerkt, dass man fast alles schaffen kann, wenn man zusammenhält und das Ziel nicht aus den Augen verliert.

Das Businessmodell von twago funktioniert und das haben auch unsere Investoren gesehen. Um unser Wachstum beizubehalten und auch unsere langfristigen Ziele sicher zu erreichen ist die Investitionshöhe genau richtig. Deutsche-Startups.de hat über twago geschrieben: „Wie Phönix aus der Asche“. Das kann ich nur unterstreichen.

JB: Unter anderem wird wohl eine Kampagne auf N24 erscheinen. Was erhofft ihr euch davon und welche großen Schritte stehen sonst noch für 2012 auf eurer Agenda?

SK: Der Nachrichtensender N24 verfügt über ein interessiertes Publikum, welches eine perfekte Zielgruppe für uns darstellt. Die Zuschauer sind wirtschaftlich engagiert und wir sind uns sicher, dass sie den Mehrwert von twago erkennen werden. Natürlich erhoffen wir uns einen erhöhten Bekanntheitsgrad durch die N24 Kampagnen und damit einhergehend noch mehr Kunden und Dienstleister.

In 2012 wird noch viel bei twago passieren. Wir möchten unsere 3-Säulen Wachstumsstrategie umsetzen: Fokussierung auf die regionale Expansion, Produkterweiterungen und Investitionen in unsere Mitarbeiter. Unser Produkt soll sich stetig verbessern und sich an die Bedürfnisse unserer Nutzer anpassen. Durch die regionale Expansion möchten wir natürlich unsere Reichweite erhöhen. Nur mit exzeptionellen Mitarbeitern ist dies alles möglich. Daher denke ich, dass man noch viel in 2012 über twago lesen wird.

JB: Vielen Dank für das Interview Stefanie 🙂

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *